Friedhofskapellen

Verein Friedhofskapelle St. Judas Thaddäus

Ein Verein für eine Friedhofskapelle?

Dieser Gedanke wurde erst nach zeitraubenden Verhandlungen mit dem Erzbischöflichen Generalvikariat durch eben diese Institution ins Spiel gebracht. Es wurde der Kirchengemeinde nahegelegt, für den Bau und den Betrieb einer Friedhofskappelle einen eigenen Träger zu finden, eben einen Verein zu gründen, der die Kosten für das Bauvorhaben und die betriebliche Aufrechterhaltung dieser Kapelle übernimmt.

Als Hintergrund für diese Empfehlung wurde die Befürchtung des Erzbischöflichen Generalvikariates genannt, die Kirchengemeinde könne in finanzielle Nöte geraten. Da nun die Genehmigung der Friedhofskapelle ganz und gar von der Entscheidung des Erzbischöflichen Generalvikariats abhing, obwohl keinerlei finanzielle Beteiligung oder Zuschuss erfolgt, wurde der Entschluss kurzum gefasst, diesen Verein zu gründen.

Somit kam es am 10.08. im Jahre 2006 zu einer Informationsveranstaltung über den Bau der in der Sürenheide zu errichtenden Friedhofskapelle. Hier wurden bereits die ersten Planungsunterlagen den Gemeindemitgliedern vorgestellt.

In dieser Versammlung kam es zur Vereinsgründung des „Verein Friedhofskapelle St. Judas Thaddäus Verl Sürenheide e.V". Er wurde an diesem Abend bereits mit 28 Gründungsmitgliedern geboren. Weitere Mitglieder gesellten sich schnell dazu, um das Wesen des Vereins, nämlich den Bau und die finanzielle Unterhaltung der Friedhofskapelle sicher zu stellen. Zur Zeit zählt der Verein 41 Mitglieder. Weitere werden gern in den Verein aufgenommen. Außer der Entrichtung des Beitrages sind an die Mitglieder keinerlei Verpflichtungen geknüpft.

Die erste Grundsteinlegung erfolgte am 02.02.2008.