Archiv Sürenheide

Die Historie der Pfarrer

Pfarrvikar Leo Schulte Mit der Benediktion wurde der 1. Vikar von St. Anna Verl, Leo Schulte unter Beibehaltung seines Amtes, zum ersten Pfarrvikar ernannt. Zum 01.11.1957 wechselte er in das Dekanat Büren und wurde dort zum Dechant ernannt.

Der Kirchbau

Am 27.05.1953 wurde der erste Spatenstich für die neue Kirche getan. Am 12.07.1953 wurde unter großer Beteiligung der Gemeinde durch Dechant Häner, St. Anna Verl, der Grundstein gelegt. Einen Tag vor dem geplanten Richtfest am 06. Oktober 1953 verunglückte der Zimmermannslehrling Wilhelm Teichmann tödlich, nachdem eine Sturmböe den bereits gerichteten Dachstuhl wieder zerstörte. Dadurch verzögerte sich der Weiterbau erheblich, so dass der gesteckte Zeitrahmen nicht mehr einzuhalten war.

Namensgebung St. Judas Thaddäus

Die Namensgebung der Kirche und Gemeinde war bei der Grundsteinlegung durch Dechant Häner erfolgt. Die Kirche und Kirchengemeinde wurde dem Schutz des Apostels Judas Thaddäus anvertraut. Der Hl. Judas Thaddäus wird in der Apostelliste aufgeführt (Lukas 6,12 ff). Er gehörte zu den ständigen Begleitern Jesu und war Zeuge all dessen, was er sagte und tat und damit auch Zeuge der Auferstehung. Der Hl. Judas Thaddäus hatte damit auch die Vollmacht, die Botschaft seines Herrn und Meisters in die Welt hinauszutragen. Die im Kirchenschiff stehende Skulptur des Hl. Judas Thaddäus wurde im Rahmen der im Jahre 1969 durchgeführten Renovierung zusammen mit der Muttergottes-Skulptur aufgestellt.
Seite 1 | Seite 2 | Seite 3 | Seite 4