Aktuelles

Keine Auferstehung ohne Aufstehen


Begleitet vom Ruf eines Waldkäuzchens machte sich die Gruppe bei völliger Dunkelheit auf den Weg, der vom Naturfreundehaus, vorbei an der Sachsenquelle bis zur Ruine der Antoniuskapelle führte.Dort hörte die Gruppe in der Morgendämmerung das Osterevangelium und Gedanken zur Auferstehung Jesu.

Im Anschluss wärmten sich alle mit heißem Tee wieder auf und ließen sich das mitgebrachte Brot und den Schinken schmecken.

Der Abstieg war trotz einsetzendem Schneefalls einfach, denn inzwischen war es hell geworden.

Gegen 7:30 Uhr erreichten die Teilnehmer wieder den Parkplatz, verabschiedeten sich voneinander und verabredeten sich für den Ostermorgen 2019.